Pädagogische Ausrichtung


NAtur- und Umweltpädagogik


Eine der Säulen unserer Arbeit in der Auszeithof Kinder- und Jugendhilfe in Goldenstedt ist die Natur- und Umweltpädagogik. Darunter verstehen wir, die jungen Menschen für all das zu sensibilisieren, was leider in den letzten Jahrzehnten bei vielen Menschen verloren gegangen ist: Ein Verständnis für die Natur und die Umwelt und für die Position sowie die Verantwortung des Menschen in diesem sensiblen Gefüge.  

Daneben unternehmen wir Exkursionen in die Natur, um ihnen dort einfach Zusammenhänge und Naturkreisläufe zu erklären. Was ist eine Nahrungskette, welche Pflanzen wachsen an welchen Orten, warum leben manche Vögel oder Insekten nur im Umkreis von bestimmten Pflanzen oder in bestimmten Lebensräumen (Biotopen)?

Wir bauen und hängen mit den Kindern und Jugendlichen Nistkästen auf, die wiederum über das ganze Jahr gereinigt und kontrolliert werden müssen. Was für ein Erlebnis, wenn in einem selbstgebauten Waldkauz-Brutkasten im Folgejahr zwei und im Jahr darauf vier Jungen ausgebrütet und flügge werden.

Im Winter bestücken wir die von uns selbst gebauten und angebrachten Futterhäuschen und bestimmen die Vogelarten der futtersuchenden „Piepmätze“.

Als besonderes Highlight dürfen die Kinder und Jugendlichen beim Beringen der Vögel mitwirken. Die Beringung von Uhu, Steinkauz oder Schleiereule gehört schon zu den Erlebnissen, die Kinder nicht so schnell vergessen werden.

 

Unser Standort Goldendstedt bietet uns mit dem NIZ Naturschutz Informationszentrum Goldenstedt die wunderbare Gelegenheit, das Goldenstädter Moor und seine Flora und Fauna zu erforschen. Ob mit dem Moorbähnchen begleitet durch eine hörenswerte Erzählung der Geschichte des Moors oder bei einem leckeren Stück Buchweizenkuchen im Haus am Moor kann man hier einer der außergwöhnlichsten Naturlandschaften Norddeutschlands ganz nahe sein.

Freizeit- und Erlebnispädagogik


Neben der Natur- u. Umweltpädagogik ist die Freizeit- u. Erlebnispädagogik eine weitere Säule unserer pädagogischen Ausrichtung.

Auch hier gilt es Ressourcen, wie Teamgeist, Toleranz und Lebenslust zu fördern und zu stärken. Zu unserem pädagogischen Ansatz in der Freizeit- u. Erlebnispädagogik gehören Radtouren, Sommercamps, Ausflüge mit Abenteuercharakter oder Wohnmobilfahrten.

Tiergestützte Pädagogik


Die Wirkung von tiergestützter Therapie und Reittherapie ist hinlänglich bekannt und anerkannt. Wir auf dem Auszeithof (in Kooperation mit dem Sonnenhof) sehen unsere Tiere (Pferde, Hunde, Katze, Vögel und Hühner) als erweitertes Angebot (Co-Trainer). Wir führen keine klassische Tiertherapie durch, sondern ermöglichen den Kindern und Jugendlichen, ihre emotionalen und sozialen Defizite durch den Umgang mit unseren Tieren verbessern zu können. Mit den Tieren ist es wesentlich einfacher solche Defizite aufzuarbeiten und auch zu verarbeiten.

Die Kinder lernen Verantwortungsbewusstsein und werden ruhiger durch den engen Kontakt mit den Tieren. Sie erhalten für ihre Handlungen eine sofortige und ehrliche Rückmeldung durch das Tier und können so auf einfache Weise ihre Handlungen reflektieren.

Das Pferd wird am häufigsten für solche therapeutischen Zwecke eingesetzt. Neben den bereits genannten Eigenschaften wirkt die dreidimensionale Bewegung beim Reiten beruhigend und entspannend auf das Kind.

Daneben sind es meistens Hunde, die durch ihre ehrliche Art den Kindern aufzeigen, an welchem Lebenspunkt die Kinder sich momentan befinden.

Die Kinder erlernen hierbei hautnah, Verantwortung für diese Tiere zu übernehmen (füttern, Wasser auffüllen, Gassi gehen). Unsere Hunde zeigen klar und eindeutig  an, wie sie das momentane Verhalten des Kindes erleben und reagieren spontan durch „sich kraulen lassen“ oder weglaufen.

Das Liebhaben oder nur das Streicheln wirkt sich bereits positiv auf Geist und Seele aus. Selbst Kinder mit aggressivem Verhalten werden im Beisein von Tieren meist sofort ruhiger und entspannter.

Natürlich wirken alle Tiere auf uns Menschen und besonders auf unsere meist verhaltensauffälligen und entwicklungsverzögerten Kinder.

Egal ob Kaninchen oder Hühner, alle helfen den Kindern dabei, letzten Endes wieder besser mit den Menschen in Dialog treten zu können.

musisch- und künstlerische Projekte


Wann immer es der Alltag zulässt und wir die gemeinsame Zeit finden, setzen wir uns alle zusammen. In dieser Runde lassen wir der inspirierenden Muse freien Zugriff auf uns und erschaffen so die verschiedenartigsten Kunstwerke. Auch das Üben mit dem „Flowerstick“ sorgt für so manche künstlerische Bewegung. Aber nicht nur mit einem Pinsel lassen wir unsere Kunst entstehen. Auch mit Werkzeugen wie Säge, Schleifpapier, Dremel und Lötkolben haben wir so manches schönes Werk geschaffen. Wir verwenden Materialien wie Papier und Pappe, Wachs, Sand und Holz. Aber auch außergewöhnliche Baumaterialien wie Schwarznüsse, Avocadokerne, Specksteine oder Fimo kommen zum Einsatz.  

Zusammen mit dem bekannten und sozial sehr engagierten Künstler Thommes Nentwig aus Vechta schufen die Kinder letztes Jahr unter der Leitung von Erziehern eine Skulptur aus Naturmaterialien. Die jungen Künstler durften eine Woche lang nach Herzenslust sägen, bohren, hämmern, schrauben und gestalten.

 

 

So konnte bei allen Teilnehmern Sozialkompetenz und Selbstbewusstsein gestärkt, Teamgeist vertieft und das Selbstwertgefühl gesteigert werden.

Dieses Kunstwerk kann am Sonnenhof bestaunt werden.


Gartenbau


Um den Kindern und Jugendlichen mehr Verständnis für unsere LEBENsmittel zu vermitteln, bauen wir einen Teil unserer Nahrungsmittel selbst an. Nur so können die Kinder auch das Zusammenwirken der zum Wachstum notwendigen Elemente   wie Wasser, Sonne, Luft und Erde  verstehen. Vom Aussäen im Frühling bis zur Ernte in Sommer und Herbst ist viel Schweiß und Ausdauer erforderlich.

Viele Arbeitsschritte sind erforderlich, um mit Stolz und Freude gesundes Gemüse ernten zu können. Für die Kinder und Jugendlichen ist es ein tolles Gefühl, selbst geerntetes Gemüse und Obst nach Hause zu tragen und die daraus mit Liebe zubereiteten Mahlzeiten genießen zu können.

Das Obst und Gemüse, welches nicht direkt zu Verzehrt bestimmt ist, wird eingekocht und für den Winter haltbar gemacht. So lernen die Kinder und Jugendlichen auch Möglichkeiten der Haltbarmachung, wie dies zu Großmutters Zeiten noch üblich war.

Egal ob grüne Bohnen, Gurken, grüne Tomaten oder Zucchini Alles Gemüse landest im Einmachtopf

oder wird zu Marmelade, Gelee oder Konfitüre verarbeitet. Im Oktober wir dann mit viel Eifer und Freude unser Erntedankfest gefeiert.

 


Festnetz 04444 2049329

Hopfenstraße 3, 49424 Goldenstedt

Mobil  0173 3044972